Tuesday, July 03, 2007

And the Animation Award 2007 goes to...





Siegerfilm des Animation Awards - kewego
Siegerfilm des Animation Awards - kewego



Hamburg Animation Award geht an Potsdamer Nachwuchs-Trickfilmer
Chefzeichner von Walt Disney hielt die Laudatio

Milen Vitanov von der Potsdamer Hochschule für Film und Fernsehen hat für seinen Kurzfilm „My Happy End“ den Hamburg Animation Award 2007 gewonnen. Der Chefzeichner der Walt Disney Company, Andreas Deja, hielt die Laudatio für die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung vor 700 Gästen im Schmidts Tivoli. „In dieser launig und liebevoll erzählten Geschichte mit hohem Tempo verbinden sich Liebe zum Detail und Ökonomie des Erzählens“, heißt es in der Jury-Begründung.

Der internationale Wettbewerb solle Hamburg als deutsche Trickfilmhauptstadt stärken und Unternehmen aus der Branche auf die besten Talente aufmerksam machen, sagte Handelskammer-Präses Dr. Karl-Joachim Dreyer in Anwesenheit unter anderem von Wirtschaftssenator Gunnar Uldall, und Eva Hubert, Geschäftsführerin der FilmFörderung Hamburg im ausgebuchten Schmidts Tivoli.



Mit dem Hamburg Animation Award prämieren die Handelskammer, das Bildungswerk Medien e.V. und die animation-school-hamburg im vierten Jahr den nationalen und internationalen Trickfilmnachwuchs. Absolventen von Akademien und Hochschulen präsentieren hier ihre Abschlussarbeiten, die eine hochrangig besetzte Jury nach „Style und Story“ bewertet. Zugelassen sind Filme jeder Animationstechnik. Für den Wettbewerb 2007 hatten Filmschulen aus ganz Deutschland und aus dem diesjährigen Gastland Vereinigte Arabische Emirate 41 Trickfilme eingereicht.

Den zweiten Preis in Höhe von 3.000 Euro erhielt die Geschichte aus der Mikrowelt der Bakterien „Dreckmonster“, die ebenfalls von Studenten der Potsdamer Hochschule für Film und Fernsehen realisiert wurde. Die Hansestadt ist die Trickfilmhochburg Deutschlands: In Hamburger Produktionsstudios entstanden die erfolgreichsten deutschen Trickfilme der vergangenen Jahre – wie „Alfred J. Kwak“, „Käpt’n Blaubär“, „Der kleine Eisbär“, „Derrick – Die Pflicht ruft“ oder die „Werner-Filme“.

Der 5. Hamburg Animation Award 2008 findet am Donnerstag, 26. Juni 2008 statt.

Die nominierten Filme werden im Rahmen einer Sondervorstellung im Abaton-Kino am Montag, 2. Juli 2007, 19.30 Uhr gezeigt.

4 comments:

J said...

This is one of the greatest things I've ever seen! What's it called? Who created it? Where can I see more?

Sorry, but it's been a *very* long time since my German classes and Google's translation doesn't help much.

HaraldSiepermann said...

It's called "my happy end" and was animated by Milen Vitanov from the Filmschool in Potsdam, Germany. It just won first prize and audience-award at the Animation Awards in Hamburg.
Google for irt, you'll find out more, I'm pretty sure.

P said...

I agree! it seems that the film has good acceptance to the film festivals. in deed there is a lot info in google for it.
here, the film homepage:
http://www.my-happy-end.com

ajay said...

Er zijn veel animatiefilms over de jaren en dit is niet Te verwarren met de Meer gebruikte stop animatie. animatie is een vorm van de stop-motion animatie, maar het is ontworpen Om Te fuseren aan bij de live animationen action beelden Om een illusie van een echte wereld volgorde te maken. Dus wat zijn de beste die ooit gemaakt